Kontakt

Kontakt

st.antonius-grundschule@schulen-kevelaer.de
Biegstraße 1 | 47623 Kevelaer
Tel.: (02832) 30 11 | Fax: (02832) 49 36

Bleibt auf dem Laufenden

Schaut mal vorbei: Auf der Seite Schulleben findet ihr Berichte über unsere verschiedenen Veranstaltungen und Aktivitäten aus den jeweiligen Schuljahren.



Inhalt


„Kind von PKW angefahren!“

Eine Nachricht, die keiner direkt miterleben möchte, weder als Elternteil noch als PKW-Fahrer oder Zeuge. Trotzdem passiert dies immer wieder auf deutschen Straßen. Allein im Jahr 2014 sind 132 Kinder im Kreis Kleve verunfallt (im Vorjahr 110). Ein Kind ist, entgegen den drei Vorjahren, bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen.  Um Ihre Kinder zu schützen und Sie zu unterstützen, besucht die Klever Polizei jedes Jahr alle ersten Klassen der Grundschulen und ihre Eltern.

Eine Einladung mit dem Termin für Ihr Kind erhalten Sie rechtzeitig von den Klassenlehrerinnen.

 

Polizei-Puppenspiel in der Aula

Anhand eines kindgerechten Puppenstücks werden den Kindern die Gefahren des Straßenverkehrs verdeutlicht und das richtige Verhalten vorgemacht.Dazu werden alle Eltern und Kinder an einem Vormittag zur 2. Schulstunde in die Aula eingeladen (jeweils 2 Klassen gemeinsam). Zunächst einmal wird das Puppenstück “Paula und der Glitzerstein” gezeigt.

 

 

Polizei-Puppenspiel In dem Stück geht es um die kleine Eule Paula, die mit ihrem Kuscheltier Ulobe allein zu einer Freundlin fliegt, obwohl es der Vater verboten hatte. Zunächst geht alles gut, doch dann verlässt Paula den Wald, kommt an den Stadtrand, achtet nicht auf den Verkehr und verletzt sich. Erzählt wird die Geschichte von einer jungen Polizistin, die demnächst den Verkehr auf einer großen Kreuzung regeln soll und zum Üben in den Wald geht. Die junge Polizistin findet die verletzte Paula und erklärt ihr, wie man sicher eine Straße überquert.

 

am ZebrastreifenAnschließend erhalten die begleitenden Erwachsenen in einer Informationsveranstaltung Tipps und Anregungen für die alltägliche Verkehrserziehung ihrer Kinder. Danach folgen praktische Übungen am Zebrastreifen, bei denen die Eltern in die Beobachterrolle schlüpfen. Sie haben die einmalige Gelegenheit rund 40 bis 50 Erstklässler zu sehen, die einmal selbständig über eine Fahrbahn gehen (Jungen – Mädchen, ernsthafte – verträumte Kinder, wilde – ruhige Kinder), also die ganze Palette, die ein erstes Schuljahr bieten kann!

Zum Abschluss besteht die Möglichkeit die persönlichen Einblicke gemeinsam zu diskutieren und ein persönliches Fazit zu ziehen.

 

Warum werden Sie als Eltern oder Begleitperson der Kinder zu dieser Veranstaltung angesprochen? Ist das unbedingt notwendig?

Ja, denn Verkehrserziehung ohne begleitende Erwachsene funktioniert nicht! Und gerade das Thema Verkehrserziehung geht oft im Alltag unter. Die Kinder brauchen aber Ihre regelmäßige Unterstützung und Anleitung, um die Abläufe im Straßenverkehr zu begreifen.

Wertvolle Tipps und Ideen, um Ihren Kindern zur Seite stehen zu können, erhalten Sie bei der oben genannten Veranstaltung.

Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen!